Ski Kanada Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

CMH Bobbie Burns: ein Heliskiing-Liebling der CMH-Stammgäste

Text: Bernhard Krieger

Weite Alpin-Runs, herausforderndes Treeskiing, nur drei Gruppen und eine traumhaft in der Wildnis gelegene Fly-In-Lodge – die Bobbie Burns ist eine der Lieblings-Lodges der CMH-Stammgäste. Wer schon mal da war, weiß, warum.

CMH Bobbie Burns: Die beiden Münchner waren schon dreimal, das Paar aus dem Wallis immerhin schon zweimal da. Jack aus Colorado gehört fast schon zum Inventar. Irgendwann hat der Amerikaner aufgehört zu zählen. „Wie oft ich da war, weiß ich gar nicht. Aber das es jedes Mal grandios war, das weiß ich sehr wohl!“, meint der ältere Herr aus der Nähe von Denver.

CMH Bobbie Burns Lodge punktet durch Abgeschiedenheit

Was Jack an der Bobbie Burns Lodge so fasziniert, ist ihre abgeschiedene Lage und das ungemein abwechslungsreiche Terrain. 1700 Quadratkilometer ist das Gebiet groß, dass sich sowohl über die Selkirks als auch über die Purcells erstreckt. Mit seinem sicheren Gespür für die besten Heliskiing-Areale in British Columbia hat CMH-Gründer Hans Gmoser schon früh das Gebiet rund um die Bobbie Burns Lodge als ideales Heliski-Terrain erkannt.

Bobbie Burns war Gmosers dritte Lodge, 1981 wurde sie komplett renoviert und modernisiert. 1370 Meter liegt sie hoch. Einige der über 300 Runs enden direkt an der Lodge, vor der der Helikopter jeden Morgen startet. Vom Frühstücksraum in den Heli sind es nur ein paar Schritte. Das ist Luxus pur.

Anders als in den meisten anderen CMH-Lodges befördert der Hubschrauber der Bobbie Burns nur drei Gruppen mit maximal elf Gästen. Das Fahrtempo ist so etwas höher als bei vier Gruppen à elf Gästen. „Hetzen muss sich keiner, Skifahren oder Snowboarden sollte er aber schon ganz gut können“, meint Jack. Auch mit Mitte 60 hat der erfahrene Heliskier keine Probleme, das Tempo mitzuhalten.

Jack genießt den Powder auf den unverspurten Hängen, die pro Saison mit rund 15 Meter Schnee versorgt werden. „Schöner kann Heliskiing in Kanada nirgendwo sein“, meint der Amerikaner beim Après-Ski-Barbecue vor der tief verschneiten Bobbie Burns Lodge. Jack muss es wissen. Nach langem Nachdenken weiß er wieder, wie oft er schon bei CMH war: 14 Mal!

Insider-Tipp

Warm-up in Kicking Horse für Gourmets

Das anspruchsvolle Skigebiet von Kicking Horse ist ideal, um sich für das Heliskiing-Abenteuer in der Bobbie Burns Lodge warmzufahren. Der Heli-Transfer zur Lodge startet südlich von Kicking Horse, das oberhalb von Golden liegt. Der Geheimtipp für Feinschmecker dort ist übrigens das Eleven 22-Restaurant in einem verwinkelten Holzhaus.

Name CMH Bobbie Burns
Location Bobbie Burns Lodge
Provinz/Bundesstaat British Columbia
Mountain Range CMH Bobbie Burns
Zielflughafen Calgary
Transferzeiten 5 ½ h