Ski Kanada Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

People

Erich Unterberger CMH Guides Manager c CMH

CMH-Heliskiing-Guides-Manager Erich Unterberger im Exklusiv-Interview

Wer bei Canadian Mountain Holidays (CMH) einen Traumjob als Heliskiing-Guide bekommen will, muss einen Mann überzeugen: Erich Unterberger ist seit vielen Jahren als Guides-Manager für die Heliski-Bergführer in allen CMH Gebieten verantwortlich. Im Exklusiv-Interview von SKI KANADA verrät der gebürtige Österreicher aus Leogang, was gute Guides ausmacht, warum er mehr Frauen im Team haben will und wie Heliskiing immer sicherer wird. SKI KANADA sprach mit ihm in der CMH Bobbie Burns Lodge.

Heliskiing Tailguide Angus Mclean Splitboard neu c Andreas Hottenrott

Heliskiing-Guide Angus Mclean-Wilson in Revelstoke: „Du musst kein Experte sein und nicht von Klippen springen.“

Bei Selkirk Tangiers Heli Skiing in Revelstoke kommt Angus McLean-Wilson regelmäßig in den Genuss erstklassiger Powder-Runs. Damit die gesamte Gruppe ihren Spaß im Tiefschnee hat, wird Ausbildung und Sicherheit bei den Guides groß geschrieben. Im zweiten Teil des Interviews mit Ski Kanada spricht Angus über seine Aufgaben als Tail-Guide, über die Voraussetzungen, die Wintersportler fürs Heliskiing und Heliboarding erfüllen sollten, und er nennt die besten Gründe für eine Reise nach British Columbia.

Heliskiing Tailguide Angus Mclean Portraet 2 c Andreas Hottenrott

Heliskiing-Guide Angus Mclean-Wilson in Revelstoke: „Als dickköpfiger Snowboarder das tun, was ich liebe“

Ein Name wie ein Actionheld und ein Job, um den ihn Tausende Wintersportler beneiden: Angus Mclean-Wilson ist Tail-Guide bei Selkirk Tangiers Heli Skiing in Revelstoke. Als einer der wenigen seiner Zunft ist der ehemalige Snowboard-Lehrer mit dem Splitboard unterwegs. Im Interview mit Ski Kanada verrät er, warum das Fahren auf nur einem Brett durchaus Vorteile haben kann, wie er als letzter in der Gruppe dennoch auf seine Kosten kommt und warum er mehr für sein Geld tun muss als nur entspannt durch British Columbias tiefen Powder zu surfen.

Eric „Hoji“ Hjorleifson c Arc'teryx 6

Freeridestar Eric „Hoji“ Hjorleifson im Interview: Noch mehr Geheimtipps aus Whistler

Eric Hjorleifson hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Für den Job ist der Freeridestar aus Kanada nach Whistler gezogen. Mittlerweile macht er nicht mehr nur Camps, Fotos und Videos, er arbeitet auch in der Produktentwicklung und im Design mit Ski-, Bindungs- und Schuhfirmen sowie für Ski- und Outdoor-Bekleidungshersteller wie die kanadische Marke Arc’teryx. Im zweiten Teil des Exklusiv-Interviews von Ski Kanada erzählt Hoji über seinen Job und wo das Feierabend-Bierchen in Whistler BC am besten schmeckt.

Eric „Hoji“ Hjorleifson c Arc'teryx 1

Eric Hjorleifson: Der Freeridestar im Exklusiv-Interview über Whistler & More

Eric „Hoji“ Hjorleifson kommt dem Idealbild des kompletten Skifahrers schon ziemlich nah. Der in Whistler lebende Freeridestar war in seiner Jugend Skirennläufer, dann zog es ihn in die Parks, mit 16 schon zum Tourengehen und schließlich zum spektakulären Big Mountain Skiing. Der in Canmores (Alberta) aufgewachsene Kanadier stand schon mit zwei Jahren auf den Skiern. Kein Wunder – sein Vater war Skilehrer. Im zweiteiligen Exklusiv-Interview von Ski Kanada erzählt Hoji, was ihn nach Whistler BC zog und was dort die besten Geheimtipps im Skigebiet und im Village sind.

Arc'teryx Testlabor

Traumjob in der Skibranche: Arc’teryx-Designer Mike Blenkarn im Video

Es gibt Menschen, die haben einfach einen Traumjob. Dafür bezahlt zu werden, Ski- und Snowboard-Klamotten zu entwerfen, davon träumen wohl nicht wenige Ski- und Snowboardfans. Vor allem, weil die Hightech-Kleidung schließlich auch getestet werden muss. Zum einen drinnen im Laborraum, aber natürlich auch draußen im riesigen Outdoor-Labor! Und das ist in der Nähe der Arc’teryx-Firmenzentrale in Vancouver so schön wie fast nirgendwo sonst auf der Welt. Davon ist Arc’tryx-Designer Mike Blenkarn jedenfalls überzeugt, wie man im Video oben unschwer sehen kann. Wir von Ski Kanada und Ski USA meinen: zu Recht!