Ski Kanada Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

Freeride World Tour 2018 Nachhol-Run

Weil der Saisonauftakt der Freeride World Tour 2018 in Japan ausgefallen ist, wurde ein Tag nach dem zweiten Rennen in Kicking Horse, BC, das Nachholrennen durchgeführt.

Auch der zweite FWT-Event innerhalb von zwei Tagen verwöhnte die Rider mit besten Bedingungen. Neuschnee und Sonne warteten am „Truth and Dare“ (2350 m), einem nordnordwestlich ausgerichteten Hang mit 360 Höhenmetern und einem durchschnittlichen Gefälle von 46 Grad.

Snowboard Herren
Thomas Feurstein aus Schruns (AUT) holte sich nach seinem gestrigen zweiten Rang heute den nächsten Podiumsplatz: Er glänzte mit einem Backside 360 sowie zwei weiteren Sprüngen und fuhr mit 68 Punkten auf Platz drei. Zweiter wurde der Sieger von gestern, Davey Baird (USA), der mit einem flüssigen Lauf und drei Drops 69 Punkte sammelte. Der Sieg ging an Jonathan Penfield (USA), der drei Grabs zeigte und 70 Punkte holte. Gigi Rüf (AUT) fuhr einen stylishen Run mit einem Backside 360 und zwei Grabs, blieb aber einmal in abrutschendem Oberflächenschnee hängen und erhielt daher Abzüge bei Flüssigkeit und Kontrolle. Mit 65 Punkten belegte der Vorarlberger Platz vier.

„Es hat super Spaß gemacht“, sagte Thomas Feurstein. „Ich konnte meinen 360 und den Sprung am Felsen oben stehen, es lief heute ziemlich gut für mich!“

Ski Herren
Der Dritte des gestrigen Auftakt-Events, Ivan Malakhov (RUS), zeigte vor allem im steilen oberen Hangbereich eine originelle Linie und glänzte mit einem hohen Cliffdrop. Mit 91,33 Punkten sicherte er sich seinen ersten Sieg auf der FWT. Yann Rausis (SUI) holte mit einem hohen Drop und dem schönsten Backflip des Tages 89,67 Punkte und Platz zwei. Der dritte Rang ging an Kristofer Turdell (SWE) mit 87 Punkten.

Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER), gestern nach solidem Auftritt auf Platz 14, begann seinen Lauf mit einem Backflip, bei dem er leider in den Schnee greifen musste, und hatte auch bei der Landung eines weiteren Sprungs leichte Probleme. 61,33 Punkte bedeuteten am Ende Platz 11. Stefan Häusl (AUT), gestern nach Sturz auf Platz 21, startete mit einem technisch anspruchsvollen Doppelsprung und blieb dann nach einem Backflip im Schnee hängen: Platz 19 für den Strengener. Fabio Studer aus Koblach (AUT), gestern auf Platz 13, stürzte nach einem Sprung und belegte in der Endabrechnung Platz 22.

Ski Damen
Den Wettbewerb der Skifahrerinnen dominierte Arianna Tricomi (ITA), die gestern schon mit Platz zwei geglänzt hatte. Mit einer Serie von Airs und ihrer soliden Fahrtechnik holte sie 82 Punkte und den Sieg. Mit 75 Punkten auf Platz zwei landete Hazel Josie Birnbaum (USA), die einen eindrucksvollen Double Air zeigte. Die zweifache Weltmeisterin Eva Walkner aus Kuchl (AUT), gestern auf Platz eins, fuhr mit einer kreativen Linie wieder auf das Podium und sicherte sich mit 70 Punkten den dritten Platz. Titelverteidigerin Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) ging nach ihrem gestrigen Sturz heute auf Nummer sicher und landete mit 63,33 Punkten auf Platz sechs.

Snowboard Damen
Wakana Hama (JPN), die eigentlich im Boardercross zu Hause ist, holte mit einer technisch schwierigen Linie 66,33 Punkte und damit gleich bei ihrem ersten FWT-Auftritt den Sieg. Platz zwei ging an Erika Vikander (USA), Titelverteidigerin Marion Haerty (FRA) wurde mit einem 360 Dritte. Manuela Mandl (AUT) aus Wien, Siegerin des Auftaktevents, stürzte gleich zu Beginn des Laufs im Steilhang und musste sich mit Platz sieben zufriedengeben.