Back To Top

Alexandra Kraienhorst title

Vancouver im Frühjahr – eine Stadt erwacht zum Leben

Mitten in der Großstadt, vom Ozean umgeben und die Bergwelt immer im Blick – Vancouver zählt zu den schönsten und vielseitigsten Metropolen überhaupt. Die drittgrößte Stadt Kanadas ist unter Wintersportlern vor allem als Gateway City bekannt, um in die naheliegenden Skigebiete in British Columbia zu reisen. Denn um die kanadische Metropole befinden sich zahlreiche Skiresorts, so wie das nur eineinhalb Stunden Autofahrt entfernte Whistler, eines der besten und beliebtesten Skigebiete der Welt. Doch Vancouver ist weit mehr als nur einen kurzen Stopover auf dem Weg zum Spring Skiing wert! SKI KANADA verrät, warum sich ein verlängerter Aufenthalt insbesondere im Frühjahr lohnt und welche Aktivitäten besonders empfehlenswert sind.

Rosarote Blüten neben eindrucksvollen Gebäuden, der glitzernde pazifische Ozean und die noch leicht verschneiten, majestätischen Coast Mountains im Hintergrund –im Frühling präsentiert sich Vancouver in seiner ganzen Pracht. Die Menschen genießen die frische Luft und die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres und die Metropole erwacht aus dem Winterschlaf. Ob Naturfreund, Feinschmecker oder Kulturinteressierter – Vancouver hat im Frühling für jeden etwas zu bieten.

Wenn die Kirschblütenzeit beginnt, verwandelt sich die kanadische Metropole in ein rosa-weißes Blütenmeer. Über 40.000 der Kirschbäume, die aus Japan und anderen Teilen der Welt stammen, leuchten entlang zahlreicher Straßen und Alleen, in Parks und am Strand in satten Farben. Das milde, maritime Klima der Stadt an der kanadischen Westküste sorgt dafür, dass der Frühling hier besonders früh und farbenprächtig Einzug hält. Jedes Jahr findet hier das Vancouver Cherry Blossom Festival statt, ein Event, das die Schönheit und kulturelle Bedeutung der Kirschblüten zelebriert.

Das Festival ist aber nicht das einzige Event, auf das sich Frühjahrs-Reisende freuen dürfen, denn der Frühling ist auch die Zeit kultureller Feste und Veranstaltungen in Vancouver. Neben dem Cherry Blossom Festival findet das Vancouver International Wine Festival statt, das Weingenießer aus aller Welt anzieht. Kunstliebhaber kommen im Museum of Anthropology und der Vancouver Art Gallery auf ihre Kosten, die zu dieser Jahreszeit spannende Sonderausstellungen präsentieren.

Kulinarische Genüsse und lokale Märkte

Vancouver ist zudem bekannt für seine vielfältige und hochwertige Gastronomieszene. Im Frühling eröffnen zahlreiche Bauernmärkte, wie der Granville Island Public Market oder der Trout Lake Farmers Market, die frische, regionale Produkte anbieten. Zudem bieten die vielen Food Trucks an jeder Ecke innovative und leckere Gerichte an.

Tipp: Besonders empfehlenswert ist ein Abstecher nach Granville Island, um dort den Public Market zu besuchen, die entspannte Atmosphäre vor Ort aufzusaugen und zwischendurch Live-Musik zu genießen. Mit dem Aquabus ist man in wenigen Minuten auf Granville Island und kann während der Fahrt auf dem Wasser die lebhafte Stadt aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

Auf Entdeckungsreise im Stanley Park

Der Stanley Park, Vancouvers größter Park, ist im Frühling ein Muss für Naturfreunde. Mit seinen 1001 Quadratmeter ist der Park sogar größer als der New Yorker Central Park. Stanley Park bietet eine Vielfalt an Wander- und Radwegen, die durch dichte Wälder, entlang der Küstenlinie und vorbei an malerischen Seen führen. Im Frühling erblühen hier Rhododendren und Azaleen, und die tierischen Bewohner des Parks, von Grauhörnchen bis hin zu Weißkopfseeadlern, sind wieder verstärkt zu beobachten.

Tipp: Besonders empfehlenswert ist eine Indigenous Walking Tour mit Talaysay Tours, um Spannendes über das Leben und die Geschichte der indigenen Ureinwohner des Stanley Park und die Pflanzenwelt zu erfahren. Seit Jahrtausenden nutzen die Menschen das Land für Nahrung, Medizin und Technologie. Ein First Nations Guide erzählt spannende Geschichten und historische Berichte über die indigenen Gemeinschaften der Region.

Mit dem Rad die Stadt erkunden

Wer sich sportlich bewegen möchte, ist in Vancouver gut aufgehoben. Vancouver ist eine Fahrradstadt! Eine der besten Möglichkeiten Stanley Park und die Stadt kennenzulernen, ist mit dem Fahrrad. Insgesamt 300 Kilometer gut ausgebaute Radwege, von denen 30 Kilometer am Meer entlangführen, laden zu Entdeckungstouren ein. Wer die Stadt auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich zum Beispiel bei Cycle City Vancouver ein Fahrrad ausleihen und dabei selbst entscheiden, welcher Fahrradtyp am besten passt: ein eher sportliches Crossrad, ein Rennrad, ein komfortables Citybike oder die entspannte E-Bike-Variante.

Tipp: Für diejenigen, die dabei noch mehr über Vancouver und seine Geschichten lernen möchten, bietet Cycle City Fahrradtouren mit Guide an. In kleinen Gruppen geht es durch die Stadt, unterwegs stehen verschiedene Stopps auf dem Programm, um unterwegs Geschichten zu erzählen, kurz zu verschnaufen und Energie beim Essen zu tanken.

Ausflug zum “Peak of Vancouver“

Ein Muss für alle Outdoorsport- und Naturliebhaber ist ein Ausflug nach Grouse Mountain
Innerhalb kürzester Zeit befindet man sich mitten in der Natur und den Bergen. Vom Citycenter erreicht man Vancouvers Hausberg mit dem Auto, Shuttle, Bus oder sogar mit dem Fahrrad, wenn man sich den sechs Kilometer langen, steiler werdenden Anstieg zum Ende der Tour zutraut.

Hier kann man nicht nur Skifahren und Snowboarden, auch Schneeschuhwandern oder Wandern oder Mountainbiken sind möglich. Zudem werden am Berg abenteuerliche Attraktionen wie Mountain Ziplines oder Mountain Ropes Adventure, Tandem-Gleitschirmflüge und sogar Hubschraubertouren angeboten. Für Familien und Naturfreunde bietet der Wildlife Refuge Park ein Zuhause für gerettete Grizzlybären und Wölfe, die in naturnahen Gehegen beobachtet werden können.

Tipp: Wer die atemberaubende Aussicht am Gipfel genießen möchte, kann zum Gipfel mit dem Skyride hochfahren oder den Grouse Grind, einen steilen Anstieg über 2,9 Kilometer zum Gipfel wandern und sich mit einem grandiosen Panorama für den steilen Anstieg belohnen.

Rainforest to Rockies: Raus aus der Stadt ins Abenteuer

Vancouver ist zudem Startpunkt einer unvergleichlichen Route: Die «Rainforest to Rockies» führt entlang der Küste des Pazifiks durch atemberaubende Landschaften und dichte Regenwälder weiter in die majestätischen Rocky Mountains und bietet Reisenden die Gelegenheit, die Vielfalt und Schönheit der kanadischen Natur hautnah zu erleben. Drei verschiedene Routen mit verschiedenen Abzweigungen stehen zur Auswahl und können individuell auf der Straße, den Schienen oder zu Fuß zurückgelegt werden: Bahnreisende können die Fahrt mit dem „Rocky Mountaineer“ genießen, Wanderer und Radfahrer die Routen auf dem “Trans Canada / Kettle Valley Trail“ erkunden.

News

Partner

News

  • Gute Nachrichten für alle Skifahrer und Snowboarder: Die Meteorologen des amerikanischen Wetterdienstes (NOAA) prognostizieren für die Saison 2024/2025 einen La Niña-Winter. Das bedeutet für Kanada und den Westen der USA überdurchschnittlich viel Schnee und kältere Temperaturen als normal. Wer im

  • Dank guter Höhen- und Schneelage kommen Skifahrer in Copper Mountain auch im Mai noch auf ihre Kosten.

Facebook

Partner