Ski Kanada Schweiz

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Top Ten der Winter-Incentives in Banff

Text: Andreas Hottenrott

Schon im Sommer ist der Banff Nationalpark überwältigend schön, im Winter aber ist er schlicht atemberaubend. Dann ist das Angebot an Aktivitäten in Alberta unerschöpflich. Umgeben von verschneiten Wäldern, schroffen Felsen und zugefrorenen Gewässern fällt es gar nicht leicht, sich in Kanada für eine Activity zu entscheiden: Entspannung oder Beschleunigung, Pferde- oder Hundestärke, voller Körpereinsatz oder Komfort durch Technik? Hier sind SKI KANADAS‘ Top Ten Incentive-Aktivitäten für den Banff Nationalpark in der kanadischen Provinz Alberta.

  1. c Travel Alberta

    Eishockey auf dem Lake Louise
    Platz 1 in der Weltrangliste, knapp 40.000 Teams im Land, Aktive sowohl bei Frauen als auch bei Männern – keine Frage, Eishockey ist Nationalsport in Kanada. Und die Kanadier spielen praktisch überall, bei jeder Gelegenheit. Besonders schön wird es allerdings mit der passenden Kulisse. Auf dem zugefrorenen Lake Louise sorgen verschneite Bäume und mächtige Felsen am Ufer für echtes Kanada-Flair. Wer lieber zuschauen möchte, statt zu Schlittschuhen und Schlägern zu greifen, besucht während der Winter Incentives im Banff Nationalpark ein Profi-Spiel der NHL. Die Show drumherum ist bei Teams wie den Calgary Flames genauso mitreißend wie das Spiel selbst.

  2. Schneeschuhwandern bei Sunshine Village
    Die ersten Modelle wurden noch aus Holz und Binsen gefertigt, heute bestehen sie aus Metall. Das Prinzip jedoch ist das gleiche: Die vergrößerte Auflagefläche der Schneeschuhe soll ein Einsinken im weichen Untergrund verhindern. Damals waren die Menschen auf die Hilfsmittel angewiesen, um weite Strecken zu Fuß zurücklegen zu können. Bei Incentives steht natürlich der Spaß im Vordergrund. Und der erhöht sich noch einmal beträchtlich, wenn die Gruppenmitglieder zum Wettrennen auf Schneeschuhen starten – bergab! Wenn man nicht gerade einen Purzelbaum schlägt, kann man die Gipfel rund um Sunshine Village betrachten. Der Mount Assiniboine gilt wegen seiner Ähnlichkeit zum Original als „Matterhorn der Rocky Mountains“.

Winter-Incentives in Banff: Hundeschlitten, Langlauf und Bob-Taxi

  1. c Travel Alberta

    Hundeschlittenfahrten in Sunshine Meadows
    Der Schnee knirscht unter den Kufen, die Hunde hecheln mit heraushängender Zunge und der Schlitten saust durch die zauberhafte Winterlandschaft. Hundeschlittentouren sind nicht nur etwas für einen romantischen Ausflug zu zweit. Gerade für Incentives bieten sich Ausflüge mit den energiegeladenen Vierbeinern an. Ob eingekuschelt ins Büffelfell auf dem Sitz oder stehend hinten auf dem Schlitten, die Mischung aus Tiererlebnis und traumhafter Szenerie der Spray Lakes hinterlässt auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck. Zum Aufwärmen gibt’s eine Pause mit heißer Schokolade!

  2. Langlaufen am Shark Mountain
    Von der präparierten Loipe biegt der Weg zum Shark Mountain in offenes Gelände ab. Wer vorne läuft, muss schon etwas Kraft aufbringen, die Gruppe dahinter gleitet in seinen Spuren. Das relativ flache Gelände mit wenigen Anstiegen eignet sich für auch für Einsteiger. Allein schon wegen des großartigen Ausblicks kommen aber auch eingefleischte Skate-Pros auf ihre Kosten. Überhaupt eignet sich Cross-Country-Skiing bei Incentives für Genießer und sportlich Ambitionierte gleichermaßen.
  3. Bob-Taxi in Calgary
    Das Vierfache der Erdanziehungskraft wirkt auf die Insassen, während der Bob mit 100 Stundenkilometern durch den Eiskanal schießt. Wer dieses Gefühl selbst einmal erleben möchte, hat in Calgary die Chance dazu. Ein professioneller Bob-Pilot steuert das Gefährt mit drei Gästen. Die dürfen es sich – im Gegensatz zu den Wettbewerben bei Olympia, wo alle Team-Mitglieder schieben müssen – schon vor dem Start auf den Sitzen bequem machen. Trotz des gedrosselten Schubs zu Beginn gibt es in der Rinne einen ordentlichen Adrenalin-Kick für die Gäste des Bob-Taxis.

Incentive auf dem Eis: zwischen Entspannung und Action

  1. Eisangeln auf dem Bow River
    Unter der klaren Schicht aus Eis kann man die Fische im Bow River schon deutlich sehen. Bevor sie nach den Ködern schnappen können, müssen die Angler allerdings zunächst ein Loch in die Eisdecke bohren. Dann heißt es warten auf den ersten Biss. Die Zeit bis dahin vertreibt man sich im gemütlichen Eisangler-Zelt bei heißem Kaffee oder Tee aus der Thermoskanne. Zuckt die Schnur schließlich, ist Schnelligkeit geboten: Der Fisch wird durch das schmale Loch im Eis nach oben gezogen, bevor er entkommen kann. Einen Vormittag lang werden die Incentive-Teilnehmer in die Kunst des Eisangelns eingewiesen.
  2. c Travel Alberta

    Schneemobil-Tour in den kanadischen Rockies
    Die sicherlich action-geladenste Variante der Winter-Incentives. Auf den kraftvollen Motorschlitten saust man über ausladende, unverspurte Schneefelder. Dabei kann man bei bis zu 80 Stundenkilometer Schneefontänen hinter den Fahrzeugen aufspritzen lassen oder gemütlich dahincruisen, um die verschneite Landschaft der kanadischen Rockies zu bewundern. Für dieses Abenteuer geht es von Banff und Alberta in die Nachbarprovinz British Columbia. Zwischen den Orten Panorama und Golden finden die Teilnehmer ausgewiesene Wege für Schneemobile. Und natürlich gänzlich unberührte Spielwiesen.

  3. Fatbiking im Olympic Nordic Centre Canmore
    Fatbikes liegen bei Wintersportlern voll im Trend. Die extrabreiten Reifen der Fahrräder geben Halt auf rutschigen Oberflächen wie Eis und Schnee und sorgen selbst in frischem Powder für ausreichend Grip. Für Incentives steht der Gruppe ein Guide zur Seite. Er führt die Radler über die schönsten Wege des Olympic Nordic Centre Canmore und gibt hilfreiche Tipps für den richtigen Umgang mit dem Gefährt. Dabei kommt man garantiert ins Schwitzen – zur Sicherheit werden aber auch heiße Getränke gereicht.

Abgehoben! Rundflüge und Heliskiing

  1. c Travel Alberta

    Heli-Rundflug am Mount Assiniboine
    618 Meter ist der majestätische Mount Assiniboine hoch. Um mehr als 500 Meter überragt sein Gipfel den seines Nachbarn, des Mount Magog, doch zu großer Bekanntheit gelangte der Berg auf der Grenze zwischen Alberta und British Columbia vor allem wegen seiner Form, die dem des Matterhorns in der Schweiz verblüffend ähnelt. Auf einem Heli-Rundflug nähert man sich seinen vier Steilflanken. Dabei bekommt man einen guten Eindruck davon, welchen Herausforderungen sich der britische Bergsteiger James Outram und die beiden Schweizer Bergführer Christian Bohren und Christian Hasler 1901 bei der Erstbesteigung stellten.

  2. Heliskiing in British Columbia
    Die exklusivste Form des Skifahrens und Snowboardens gibt es in Alberta zwar nicht, doch bis zu den traumhaften Arealen der Anbieter in BC ist nicht weit. Die Helis fliegen Wintersportler zu unberührten Traumhängen. Kein Haus, keine Straße und kein Telefonmast trüben die Bergidylle. Anderen Powder-Fans begegnet man im riesigen Gebiet sowieso nicht. Um das unvergessliche Erlebnis richtig genießen zu können, sollte man sich vorher ausgiebig einfahren. Dafür wiederum bietet Alberta hervorragende Adressen: Banffs Skiegebiete Sunshine Village, Mt. Norquay oder Lake Louise sind ideal.

In der Nähe

Top Ten der Winter-Incentives in Banff

  1. Aktion: Heliski-Pionier CMH mit …

    Karte öffnen